...all for the modern tramway track



Zungenvorrichtungen

Blockzungenvorrichtungen


Blockzungenvorrichtungen für Straßenbahnen werden zum Abbiegen nach rechts und links hergestellt und können, sowohl als stumpfbefahrene, als auch als spitzbefahre hergestellt werden. Sie sind für den Einsatz unter den anspruchsvollsten Bedingungen an den Straßenbahnstrecken konstruiert. Sie garantieren ein hohes Maß an Sicherheit bei der Durchfahrt, geräuscharme Funktion, Umweltfreundlichkeit und lange Lebensdauer bei geringen Ansprüchen an die Wartung. Die Weichen werden aus Rillenschienen mit einem vom Abnehmer gewünschten Profil hergestellt (60R2, 60R1, 59R2, 59R1, RiPh37, NT1, NT3, NP4 ...). Jede Weiche setzt sich aus zwei Halbweichen zusammen, die in der Spurweite mithilfe von Spurstangen befestigt sind. Die Halbweiche ist aus einem Stahlblock (Stahlqualität nach Kundes Wünsche) hergestellt, mit dem Abschluss der Weiche aus Auflaufschienen mit gewünschtem Profil und gewünschter Qualität. Nach dem Schweißvorgang werden im Monoblock in CNC-Bearbeitungszentren Aussparungen für die Weichenzunge sowie entsprechende Verläufe der Rillen gefräst. Die Weichenzunge ist aus Schienenmaterial oder abriebfesten Blechen hergestellt und in der Blockweiche mit einem selbstschließenden Keil befestigt. Der befestigende selbstschließende Keil ist nach der Befestigung der Zunge gegen willkürliche Lockerung mit einer Schraubverbindung gesichert. Die Weiche wird entweder auf Sprengwerkblech mit einer Stärke von 16 mm aufgeschweißt, mit dessen Hilfe sie dann an den Schwellen befestigt wird, oder sie ist mit Sprengwerkblech ausgerüstet. Beide Halbweichen werden mit Heizkörpern beheizt, die von der Seite an die Blockweiche angeschraubt sind. Die Heizkörper sind austauschbar und in einer Schutzrohre aus Edelstahl untergebracht. Beide Halbweichen sind im hinteren Bereich mit Deckkeilen ausgerüstet, sodass die Montage der Weiche ins Straßenpflaster oder in andere Oberflächen einfacher ist.


Sicherstellen:
- in Zusammenarbeit mit einer spitzbefahrenen oder stumpfbefahrenen Umstellvorrichtung, die automatisierte Verstellung der Weichenzungen in die gewünschte Lage, und somit eine sichere Durchfahrt des Straßenbahnzugs in gerader Richtung oder in einer Abbiegung,
- die Konstruktion der Weiche ermöglicht den Einsatz moderner unifizierter Umstellvorrichtung mit Stellstange und Kontrollstange



Siehe Katalogblatt von Blockzungenvorrichtungen: hier


Siehe 3D-Model im Format 3D-pdf: hier


Zungenvorrichtungen mit auswechselbaren Federzungen


Zungenvorrichtungen mit auswechselbaren Federzungen für Straßenbahnen werden zum Abbiegen nach rechts und links hergestellt und können, sowohl als stumpfbefahren, als auch als spitzbefahren hergestellt werden. Sie sind für den Einsatz unter den anspruchsvollsten Bedingungen an den Straßenbahnstrecken konstruiert. Sie garantieren ein hohes Maß an Sicherheit bei der Durchfahrt, geräuscharme Funktion, Umweltfreundlichkeit und lange Lebensdauer bei geringen Ansprüchen an die Wartung. Die Weiche wird aus Rillenschienen mit einem vom Abnehmer gewünschten Profil hergestellt (60R2, 60R1, 59R2, 59R1, RiPh37, NT1, NT3, NP4 ...). Beide Weichenzungen (Bogen- und Geradeaus-Zunge) sind auswechselbar - zum Auswechseln sind mit jeweils vier Schrauben befestigt und ihre Lage wird durch eine Feder-Nut-Verbindung gesichert, die Schraubenköpfe sind gegen unerwünschte Lockerung gesichert. Die Zungen werden aus Material nach Kundes Wünsche hergestellt. Die Basis der Weiche besteht aus Schweißstücken, die in der gesamten Länge an das Unterlagbleche mit den Schrauben M24 festgezogen. Die Schienenteile der Zungen sind an den Unterlagsblechen mit den Schrauben M24 festgezogen und ihre Lage ist fixiert.


Sicherstellen:
- in Zusammenarbeit mit einer spitzbefahrenen oder stumpfbefahrenen Umstellvorrichtung die automatisierte Verstellung der Weichenzungen in die gewünschte Lage, und somit eine sichere Durchfahrt des Straßenbahnzugs in gerader Richtung oder in einer Abbiegung,
- die Konstruktion der Weiche ermöglicht den Einsatz moderner unifizierter Umstellvorrichtung mit Stellstange und Kontrollstange



Siehe Katalogblatt von Zungenvorrichtungen mit auswechselbaren Federzungen: hier


Straßenbahnzungenvorrichtungen mit Federzungen


Straßenbahnweichen mit Federzungen werden zur Abzweigung nach rechts oder links hergestellt und können als spitz- oder stumpfbefahrene Weichen verwendet werden. Sie sind für den Einsatz in den schwierigsten Bedingungen der Straßenbahnstrecken konstruiert. Sie garantieren ein hohes Maß an Durchfahrtsicherheit,lärmlose Funktion, Umweltverträglichkeit und lange Lebensdauer bei minimalem Wartungsaufwand. Die Weichen werden aus Rillenschienen mit dem vom Abnehmer geforderten Profil (60R2, 60R1, 59R2, 59R1, RiPh37, NT1, NT3, NP4 ...) hergestellt. Beide Weichenzungen (Bogen- und Geradeaus-Zunge) sind zusammengeschweißt, das Schienenteil der Zunge besteht aus einer Rillenschiene in durch den Kunden festgelegtem Profil und der gewünschten Qualität und das Federteil besteht aus Schienenmaterial der Qualität UIC 900 oder anderer Qualität. Beide Teile der Zunge - Schienen und Federteil - sind miteinander widerstandsverschweißt. Die Weichenrahmen werden als Schweißstücke hergestellt und in der gesamten Länge an das Unterlagsblech angeschweißt. Die oberen Platten der Rahmen bilden die Gleitflächen für die Zungen. Die Schienenteile der Halbweichen (Backenschienen) sind an den Seiten der Rahmen und an den Unterlagsblechen mit den Schrauben M24 festgezogen. Die Schienenteile der Zungen sind an den Unterlagsblechen mit den Schrauben M24 festgezogen.


Sicherstellen:
- in Zusammenarbeit mit dem spitz- oder stumpfbefahrenen Umstellvorrichtung die automatische oder manuelle Umstellung der Weichenzunge in die gewünschte Richtung und damit eine sichere Durchfahrt des Straßenbahnzugs in gerader oder abzweigender Richtung,
- die Weichenkonstruktion ermöglicht den Einsatz von modernen unifizierten Umstellvorrichtung mit Stell - und Kontrollstangen.



Siehe Katalogblatt von Zungenvorrichtungen mit Federzungen: hier


Vorgezogene Zungenvorrichtungen für Straßenbahnen


Vorgezogene Zungenvorrichtungen für Straßenbahnen werden in symmetrischer Ausführung oder zur Abzweigung nach rechts oder links hergestellt und können als spitz- oder stumpfbefahrene Weichen verwendet werden. Vorgezogene Zungenvorrichtungen werden zur Einordnung der Straßenbahnzüge in den gewünschten Strang in bestimmtem erforderlichem Abstand vor der eigentlichen Schienenabzweigung verwendet. Der Achsenabstand der Fahrkanten beider Stränge am Ende der Weiche beträgt 129 mm bei asymmetrischer Vorgezogenen Zungenvorrichtungen (die symmetrisch ab der ursprünglichen geraden Richtung verteilt wird) und 120 mm für die rechte und linke vorgezogene Zungenvorrichtungen. An die Weiche schließt ein beliebig langer Abschnitt mit diesem gegebenen Achsenabstand an. Die Weichen sind für den Einsatz in den schwierigsten Bedingungen der Straßenbahnstrecken konstruiert. Sie garantieren ein hohes Maß an Durchfahrtsicherheit, lärmlose Funktion, Umweltverträglichkeit und lange Lebensdauer bei minimalem Wartungsaufwand.


Sicherstellen:
- in Zusammenarbeit mit dem spitz- oder stumpfbefahrenen Umstellvorrichtung die automatische oder manuelle Umstellung der Weichenzunge in die gewünschte Richtung und damit eine sichere Durchfahrt des Straßenbahnzugs in gerader oder abzweigender Richtung
- die Weichenkonstruktion ermöglicht den Einsatz von modernen unifizierten Umstellvorrichtung mit Stell - und Kontrollstangen



Siehe Katalogblatt von Vorsortierzungenvorrichtungen für Straßenbahnen: hier


Straßenbahnzungenvorrichtungen mit einer Zunge


Straßenbahnweichen mit einer Zunge werden zur Abzweigung nach rechts und links hergestellt und können als stumpf sowie als spitz befahrene Weichen verwendet werden, und zwar insbesondere in speziellen Konstruktionen, wie z.B. Harfengleisen in Betriebshöfen. Sie sind für den Einsatz in den schwierigsten Bedingungen der Straßenbahnstrecken konstruiert. Sie garantieren ein hohes Maß an Durchfahrtsicherheit, lärmlose Funktion, Umweltverträglichkeit und lange Lebensdauer bei minimalem Wartungsaufwand. Die Weichen werden aus Rillenschienen mit dem vom Abnehmer geforderten Profil (60R2, 60R1, 59R2, 59R1, RiPh37, NT1, NT3, NP4 ...) hergestellt. Halzungenvorrichtung mit Zunge: Die Bogenzunge der Weiche ist auswechselbar - sie ist zum Auswechseln mit vier Schrauben M20×1,5 befestigt und ihre Lage wird durch eine Feder-Nut-Verbindung gesichert, die Schraubenköpfe sind gegen unerwünschte Lockerung gesichert. Die Zunge wird in Qualität UIC 900 oder aus abriebfesten ManganGussstücken mit 13 % Mn oder anderen ähnlichen Materialien hergestellt. Die Basis des Zungenteils der Weiche besteht aus einem Schweißstück, das in der gesamten Länge an das Unterlagsblech angeschweißt ist. Die Schienen der Halbweiche sind an die Seiten der Rahmen und an die Unterlagsbleche mit den Schrauben M24 festgezogen. Das Schienenteil der Zunge ist am Unterlagsblech mit den Schrauben M24 festgezogen und seine Lage ist fixiert. Halbzungenvorrichtung ohne Zunge: Die Halbzungenvorrichtung ohne Zunge wird standardmäßig als Schweißstück aus Schienenteilen und dem Block aus Schiene 310C1 Qualität R220 oder andere hergestellt, ggf. als spezielles Schweißstück in komplizierteren Schienenkonstruktionen.


Sicherstellen:
- in Zusammenarbeit mit der spitz- oder stumpfbefahrenen Umstellvorrichtung die automatische oder manuelle Umstellung der Weichenzunge in die gewünschte Richtung und damit eine sichere Durchfahrt des Straßenbahnzugs in gerader oder abzweigender Richtung
- die Weichenkonstruktion ermöglicht den Einsatz von moderner unifizierten Umstellvorrichtung mit Stell - und Kontrollstangen



Siehe Katalogblatt von Zungenvorrichtungen mit Straßenbahnweichen mit einer Zunge: hier